„Your Love Never Found A Home In Me“ Review

Am 15. September dürfen wir uns auf die neue EP von Devotion freuen. Die Jungs haben uns die Gelegenheit geboten schon vorher komplett reinzuhören um uns eine Meinung zu bilden.

„Your Love Never Found A Home In Me“ begeistert mit einer unglaublichen Vielfalt. Jeder Song der EP hat etwas Besonderes an sich. Neuzugang Robert, der mittlerweile den Cleangesang übernimmt, verleiht der Band durch die aktuelle Rollenverteilung des Gesangs einen ganz neuen Charakter.

Schon beim Reinhören in Song Nummer eins, welcher den Namen „Apnea“ trägt, wird man direkt gefesselt. Die ausgeglichene Mischung aus Roberts Cleangesang und Sörens Shouts zeigt in welche musikalische Richtung die EP in etwa geht.

Danach folgt „Cursory“. Er startet mit einem recht ruhigen Intro und steigert sich immer weiter bis zum fesselnden Refrain. Allgemein beinhaltet der Song viele instrumentelle, langsame Parts, die mir persönlich sehr gut gefallen.

Getoppt wird „Cursory“ durch den Song „Desultory“, der danach folgt. Übrigens mein absoluter Favorit der EP! Er startet mit einem schnellen instrumentellen Intro bietet aber später ruhigere, melodische Passagen, die für Gänsehaut sorgen. Der Song besticht besonders durch seinen emotionsgeladenen Chorus, den man nicht geiler hätte hinbekommen können. Auch ein Singalong Part, der live sicherlich gut beim Publikum ankommen wird, ist dabei!

Insgesamt zeichnet sich die EP durch stimmungsvolle Instrumental­zwischenspiele und aussagekräftige, packende Texte aus. Da „Unison“ und „Discordance“ bereits raus sind konntet ihr euch hiervon ja schon selber ein Bild machen. Glaubt mir, die anderen Songs sind mindestens auf gleichem Niveau.

Wer auf melodischen, emotionalen Core-Sound mit ausgesprochen gutem Songwriting steht, sollte unbedingt reinhören oder am 20. September bei der Release-Show vorbeischauen!

Geschrieben von Jana Kuhs