Foto: Bryson Roatch & Darren Craig

Papa Roach ist und bleibt eine der erfolgreichsten Bands in der Musikszene. Mit Hits wie „Last Resort“, „Forever“ oder „Scars“ konnte man bereits früh große Erfolge verbuchen. Auch das Potential zum Schreiben neuer „Evergreens“ ist nach der bisherigen 20-jährigen Bandgeschichte längst nicht ausgeschöpft.

Mit bereits zehn Studioalben können die Jungs um Frontmann Jacoby Shaddix auf eine beindruckende Diskographie zurückblicken und feiern das heute zusammen mit ihren Fans in Form einer neuen Greatest Hits Scheibe.

„Greatest Hits Vol. 2 – The Better Noise Years“ heißt das gute Stück und stellt die letzten 10 Jahre der Band in den Fokus.

In den vergangen Jahren veröffentlichen Papa Roach fünf Alben. Jedes dieser fünf Meisterwerke –  „Time For Annihilation“ (Live-Album), „The Connection„, „F.E.A.R“, „Crooked Teeth“„Who Do You Trust“ – durfte ein bis drei Songs zum neuen Longplayer dazu steuern.

Tracklist:

1.   Born For Greatness (Remastered 2020)
2.   Help (Remastered 2020)
3.   Elevate (Remastered 2020)
4.   Come Around (Remastered 2020)
5.   Broken As Me (feat. Danny Worsnop of Asking Alexandria)
6.   Falling Apart (Remastered 2020)
7.   Who Do You Trust? (Remastered 2020)
8.   Gravity (feat. Maria Brink) (Remastered 2020)
9.   American Dreams (Remastered 2020)
10.  Face Everything and Rise (Remastered 2020)
11.  Periscope (feat. Skylar Grey) (Remastered 2020)
12.  Still Swingin’ (Remastered 2020)
13.  The Ending (Remastered 2020)
14.  Burn (Remastered 2020)
15.  Kick In The Teeth (Remastered 2020)
16.  Elevate (Aelonia Remix)
17. Help (Aelonia Remix)
18. Born for Greatness (Cymek Remix)
19. Top of the World (Aelonia Remix)
20. Face Everything and Rise (Live Acoustic)
21. Leader of the Broken Hearts (Live Acoustic)

Auf eine Track by Track Review möchte ich hier verzichten, da es sich wie bereits erwähnt um eine Greatest Hits Platte handelt und die Songs zum größten Teil bereits bekannt sind.

Mit Tracks wie „Help“, „Gravity“, „Elevate“ oder „Burn“ wird die Hit-Dichte dieser Platte besonders deutlich und man fragt sich, ob die Jungs überhaupt langweilige Songs schreiben können. Hier kommt ein Hammer nach dem anderen!
Für den Track „Broken As Me“ (F.E.A.R) hat man sich noch Asking Alexandria Frontmann Danny Worsnop ins Boot geholt, um den Track in einem neuen Licht erstrahlen zu lassen. Eine sehr coole Nummer wie ich finde!  Es bleibt zu hoffen, dass in Zukunft viel öfter derartige Zusammenarbeiten entstehen.

Das Tracks mit „Remastered 2020“ betitelt werden irritiert mich an dieser Stelle. Klar, die Tracks klingen in wenigen  Nuancen anders und findige Ohren werden schon das ein oder andere Neue heraus hören, aber eine „Remastered Version“, wie die von z.B. „Getting Away With Murder“ oder „Scars“ aus 2020 darf man hier nicht erwarten. Dies kann man jedoch auch positiv sehen, da sie damals schon sehr gut produziert wurden und kein großes Facelift wie die älteren o.g. Tracks benötigen (wobei das auch die älteren Songs für mich nicht nötig hatten).

Weiterhin finden sich noch vier neue Remix-Versionen zu den Tracks „Elevate“, „Help“, „Born for Greatness“ & „Top of the World“ auf dem Album wieder.
Ich persönlich muss sagen ,dass ich die Tracks nicht gebraucht hätte, da Remixes meistens nicht meinen Geschmack treffen.

Das die Tracks auf der Platte vorhanden sind, ist aber vollkommen logisch und nachvollziehbar.
Papa Roach waren noch nie mit einem festen Genre verheiratet und sind bekannt für ihre Experimentierfreudigkeit beim Schreiben von Songs (siehe die neue Collab. mit Jeris Johnson).

Mir sind die beiden abschließenden Akustik-Versionen von „Face Everthing And Rise“ und „Leader Of The Broken Hearts“ jedoch deutlich lieber.
Dabei stellt Frontmann Jacoby noch einmal sein Können unter Beweis und jeder Fan wird diese Tracks lieben.

Die Band beschreibt das Album wie folgt:

„Normalerweise blicken wir nicht zurück, aber in diesem Fall sind wir froh, eine Reise in die Vergangenheit zusammen mit unseren Fans machen zu können“, kommentiert die Band über die Zusammenstellung des Albums. „Wir hatten sehr viel Spaß dabei, all die Momente der letzten 10 Jahre wiederzuentdecken, die uns zu der Band gemacht haben, die wir heute sind. Wir freuen uns auf das kommende Jahr und auf ein neues Kapitel unserer Musik.“

Fazit:

Papa Roach schreiben seit 20 Jahren Musikgeschichte. Bereits mit ihrem Debüt-Album „Infest“ erschufen die Jungs einen großen Karriere-Meilenstein der seinesgleichen sucht. Hier wird seit zwei Jahrzehnten ein Hit nach dem anderem produziert und die Mannen haben immer noch genauso Lust wie am Anfang! Das Ganze verdeutlicht sich natürlich auch in ihrem zweiten Greatest Hits Album, denn hier findet man (fast) nur Highlights!
Als Fazit lässt sich sagen, dass Papa Roach hier wieder einmal ins Schwarze getroffen haben und ihre besten Songs der letzten 10 Jahre zusammenfassen.
Die Jungs schaffen es sich auf jedem Album weiterzuentwickeln und stehen nie still.
Die neue Version von „Broken As Me feat. Danny Worsnop“ bringt auch noch einmal frischen Wind in die neue Platte.
Die vier Remix-Songs sind ganz nett, aber für mich einfach nicht notwendig. Ich glaube trotzdem, dass die Tracks vielen gefallen werden.
Leider gibt es von mir nicht die maximale Punktzahl, da ich einen Punkt für die Remix-Version abziehen muss. Mir wären  weitere Studiotracks oder Akustik-Versionen lieber gewesen. Fans kommen mit dieser Scheibe trotzdem voll auf ihre Kosten und die Tracklist deckt alles ab was das Herz begehrt.

Zum Release ist außerdem ein kostenloses und frei zugängliches Live Talk Event heute Abend um 22 Uhr  gemeinsam mit Spotifys Global Head of Rock Allison Hagendorf vorgesehen! Mehr findet ihr hier.

Bewertung:

9/10

PS. Haltet am Sonntag die Augen bei Facebook und Instagram offen, dort werden wir coolen Stuff der Jungs verlosen! 

Autor: Maik