Im Januar hatten Of Mice & Men noch einiges zu feiern. Erst wurde das Debütalbum „Defy“ unter Vocalist Aaron Pauley 3 Jahre alt, bevor dann der Dauerbrenner aus dem Hause OM&MRestoring Force“ seinen vierten Geburtstag feierte. Mit Absicht nennen wir „Defy“ das Debüt, da seit diesem Zeitpunkt auch eine neue Ära der Band begonnen hat. Nach dem Ausstieg vom ehemaligen Fronter Austin Carlile (krankheitsbedingt) übernahm Aaron die komplette Range am Mikrofon. Einen dauerhaften Ersatz für ihn am Bass hat die Band aus Costa Mesa, Kalifornien bis heute noch nicht offiziell verkündet.

Doch genug mit all den schönen Erinnerungen. Denn zuletzt hatten wir euch bereits von den ersten Songs der neuen EP „Timeless“ berichtet. Am heutigen Freitag, den 26. Februar 2021, erscheint nun die erste ankekündigte EP der Jungs. Bevor wir auf die EP eingehen, wollen wir euch nochmals über zwei Dinge informieren, die wir besonders wichtig finden. Diese EP wird nicht die einzige in diesem Jahr bleiben: es folgen nach Infos der Band noch zwei weitere EPs, allesamt sollen Teil einer Trilogie sein, die am Ende dann in der Veröffentlichung ihres 8. Studioalbums münden sollen. Die zweite Nachricht erreichte uns in der vergangenen Woche, als bekannt wurde, dass sich die Bandmitglieder während der Pandemie nun rund ein Jahr nicht mehr gesehen haben. Trotzdem sehr erstaunlich, dass man diese und noch weitere EPs aufgenommen hat. Das spricht auf jeden Fall für die Metalcore-Band, da sie ihre Arbeitsweise eben an die aktuellen Umstände angepasst hat.

Ganz ehrlich? Viele Überraschungen gibt es auf der neuen EP „Timeless“ nicht. Aber ist das schlimm? Wir sagen nein. Denn jeder Track bietet für sich eine ganz eigene Interpretation und man merkt dennoch, dass es aus der Feder der Jungs entsprungen ist. Metalcore mit „Auf die Fresse-Attitüden“ und gleichzeitig melodische Refrains, die wir bis dato auch vom aktuellen Album „EARTHANDSKY“ kennen.

Auf den ersten beiden Songs, die wir beide bereits als Singles zu hören bekommen haben, gibt es das vom Melodic-Death inspirierte Gitarren-Riffing. Natürlich schmettern uns Of Mice & Men auch jede Menge coole und technisch versierte Metalcore-Riffs um die Ohren.

Gerade auf dem zweiten Track der EP „Obsolete“ geht besonderes Lob an die beiden Gitarristen Phil Manansala und Alan Ashby. Die Lead-Gitarren Solis sind einfach einsame Spitze.

Na klar sticht auch das Drumming von Schlagzeuger Valentino Arteaga und die Shoutings bzw. der Klargesang von Aaron Pauley ins Auge. Die beiden schlagen sich ebenfalls wacker und donnern uns die Rhythmen nur so ins Gesicht.

Alle drei Tracks könnten die Jungs auch sofort in ihre Live-Sets übernehmen, wobei der dritte Track „Anchor„, von der Struktur her, am dynamischten ist. Denn auf diesem Song bieten uns Of Mice & Men nicht nur die üblichen massiven Refrains und Riffs, sondern auch Momente mit zarten Klängen und elektronischen Beats. Gerade in den Strophen könnte man einen guten Vergleich zu DEFTONES ziehen.

Was bleibt am Ende der knapp 13 Minuten nun zu sagen? Unsere Meinung ist ganz klar: wenn „Anchor“ ein Vorbote einer neuen Ära des Experimentierens von Of Mice & Men siganilsiert, so freuen wir uns schon jetzt auf alles was da noch kommt. Es muss nicht immer ein kompletter Umschwung her, manchmal reichen auch kleinere neue Ansätze und Eindrücke. Einfach gesagt: manchmal ist es einfach nur schön zu sehen, wie eine Band auf dem Höhepunkt ihrer Kräfte das tut, was sie am besten kann.

So oder so ist „Timeless“ ein verdammt solider erster Teil der 2021er-Trilogie und ein Album, das uns schon jetzt auf die nächste Platte hoffen lässt.

Autor: Seb