Nicht mehr lange dauert es, bis das nunmehr neunte Studioalbum „The Valley“ von Whitechapel am 29. März erscheint.

Nun hat Bassist Gabe Crisp in einem Interview mit dem US-amerikanischen Radiosender WSOU 89.5 FM etwas über die musikalische Weiterntwicklung der Band verraten.

Whitechapel haben bereits vier Singles aus dem kommenden Album veröffentlicht, in welchen auch eindeutig eine Entwicklung rauszuhören ist. Nicht zum ersten mal, aber seit langem wieder, setzte die Band in einem der neuen Songs „Third Depth“ clean Vocals ein. Somit zeigen die Männer mal wieder, dass Vocalist Phil Bozeman es nicht nur in Sachen screamen sondern auch clean vocals drauf hat. Ob wir davon noch mehr mehr zu hören kriegen? Da müssen wir auf den 29. März warten. Jedoch wollte die Band laut Gabe Crisp schon immer mit Clean Vocals arbeiten und wussten, dass Bozeman es auch damit drauf hat.

„We’ve always thought about it. It was track-specific. We knew Phil could sing — we didn’t know how good, but we knew he could sing. We just knew if we started writing stuff that called for singing, we would just let it happen. He was down and it was one those things where it came out way better than we ever imagined.“ 

Whitechapel wollen neues aus sich rausholen, und seien an dieser Stelle gar nicht in der Lage andauernd identischen Sound zu produzieren.

„The only way I describe stuff like that to me is we’re maturing, so I think the sound is maturing. […] For us, it’s impossible to write the same thing, and we always try to bring something new to the table. The last couple of records have been teasing this and we’ve kind of went for it this time.“

Die Texte, welche auf dem neuen Album zu hören sein werden, sollen auf wahren Begebenheiten beruhen. Dies lässt sich von dem Albumcover entnehmen, auf dessen ein Vermerk angebracht ist. Natürlich sollen die Lyrics hier nicht allzu wortwörtlich genommen werden, jedoch sind diese, laut Crips, von wahren Ereignissen inspiriert.